Informationen

E-Zigarette

E-Zigarette: Moderne Innovation für Genuss und Gesundheit

Die E-Zigarette, auch als Elektrische Zigarette oder Elektronische Zigarette bekannt, hat die Art und Weise, wie wir Rauchen verstehen, revolutioniert. Dieses innovative Gerät erzeugt keinen schädlichen Tabakrauch, wie bei herkömmlichen Zigaretten, sondern erzeugt stattdessen einen angenehmen Dampf zum Inhalieren.

Der Unterschied ist entscheidend: Während bei herkömmlichen Zigaretten Tabakblätter verbrannt werden und Tausende von schädlichen Stoffen freigesetzt werden, die Krebs verursachen können, wird in der E-Zigarette das sogenannte Liquid bei niedrigeren Temperaturen in Dampf umgewandelt. Dies bedeutet, dass keine schädlichen Verbrennungsprodukte entstehen. Allein dieser Fakt macht das Dampfen mit der E-Zigarette zu einer deutlich weniger gesundheitsschädlichen Alternative zum Rauchen.

Was die E-Zigarette noch herausragender macht, ist ihre Erfolgsbilanz bei der Raucherentwöhnung. Im Vergleich zu herkömmlichen Raucherentwöhnungsprogrammen und Nikotinersatzpräparaten, die nur eine Erfolgsquote von etwa 3 % aufweisen, erreicht die E-Zigarette eine beeindruckende Erfolgsrate bei der Verhinderung von Rückfällen nach einem Rauchstopp.

Der Aufbau einer E-Zigarette ist im Allgemeinen immer gleich:

    Akkuträger (fest verbauter Akku oder wechselbarer Akku)
    Verdampfer-Tank zum Aufnehmen des Liquids
    Verdampferkopf (auch Wendel, Wicklung oder Coil genannt), in dem das Liquid durch Erhitzen verdampft wird
    Mundstück (auch Drip Tip genannt), durch das der erzeugte Dampf inhaliert wird

Ein tieferer Einblick in die Funktionsweise zeigt, dass der Dampf durch das Erhitzen der Wicklung im Kern des Verdampfers entsteht. Damit das Liquid verdampfen kann, muss es ausreichend feucht sein, wofür eine Trägermaterial wie Baumwolle oder Watte sorgt. Der Akku liefert die benötigte Energie, um die Wicklung zu erhitzen, und der Akkuträger ermöglicht die Steuerung dieser Energie. Die Verbindung zwischen Akkuträger und Verdampfer erfolgt über ein Gewindesystem.

Durch Drücken des Feuerknopfes am Akkuträger fließt Energie zur Wicklung, die das mit Liquid getränkte Trägermaterial erhitzt und den Dampf erzeugt. Dieser Dampf wird über die Zugluft gekühlt und gelangt durch einen Kamin zum Mundstück, bevor er inhaliert wird.

Zusätzlich zu den gängigen Bezeichnungen wie E-Zig, E-Zigarette, Elektrische Zigarette und Elektronische Zigarette werden umgangssprachlich auch Begriffe wie "Dampfe" und "Dampfgerät" verwendet.

Es ist wichtig anzumerken, dass die Bezeichnung "Elektronische Zigarette" gelegentlich mit "Elektrische Zigarette" verwechselt wird. Der Unterschied liegt darin, dass "elektronisch" sich auf steuernde Faktoren und Informationsverarbeitung bezieht, während "elektrisch" auf elektrische Faktoren und Energie/Strom verweist. Die Elektronik in einem Akkuträger verarbeitet Informationen elektronisch, während der Verdampferkopf elektrisch betrieben wird.

Die E-Zigarette - eine moderne und aufregende Möglichkeit, Genuss und Gesundheit zu vereinen.